Nationale Projekte des Städtebaus

Navigation und Service

Castrop-Rauxel Sprung über die Emscher

Ein gerader breiter Wasserlauf führt vom unteren rechten Bildrand in den Hintergrund. Der Fluss fließt über eine Brücke unter der ein kleinerer geschwungener Bach hindurchfließt. An der Stelle, an der sich die beiden Wasserläufe kreuzen, stehen Baufahrzeu
Land
Nordrhein-Westfalen
Stadt-/Gemeindetyp
Mittelstadt
Einwohnerzahl
73.343
Projektlaufzeit
Seit 2017
Projektkosten
11.367.000 €
Bundesmittel
8.000.000 €
Kommunale Mittel
3.367.000 €

Am Wasserstraßenkreuz Emscher und Rhein-Herne-Kanal entsteht mit dem Bau einer neuen Brücke eine weit über die Region hinaus wahrnehmbare Landmarke und damit ein prägnantes Zeichen für den Abschluss des Emscherumbaus.

Der ökologische Umbau des Emschersystems war eines der Hauptprojekte der Internationalen Bauausstellung Emscher Park von 1989 bis 1999 im Ruhrgebiet. Der Umbau begann im Jahr 1992. Als deutlich sichtbares Zeichen und gleichsam als Schlussstein soll an der Kreuzung von Rhein-Herne-Kanal, Emscher und dem Abwasserkanal Emscher ein attraktives Brückenbauwerk entstehen.

Der Bund fördert einen interdisziplinären Planungswettbewerb sowie die anschließende Umsetzung des Vorhabens. Der Brückenschlag soll als neue Fuß- und Radwegeverbindung den stärker werden- den Freizeitverkehr an diesem in Westdeutschland einmaligen Wasserkreuz aufnehmen. Neben dem Brückenneubau ist ein gläserner Besucherschacht vorgesehen, der durch Licht, Klang und farbliche Gestaltung die unterirdische Infrastruktur des neuen Abwasserkanals sichtbar und erlebbar macht. Am angrenzenden "Platz der Schichten", der als touristischer Orientierungs- und Informationspunkt dient, werden die Besucherinnen und Besucher auf spielerische Weise an die Themen Wasser und Abwasser herangeführt.

Die Brücke wird eine Vielzahl von Projekten in der Emscherregion vernetzen und eine positive Wirkung auf die umliegenden Quartiere sowie die gesamte Region entfalten. Mit diesem Hauptprojekt eines gemeinsamen integrierten Handlungskonzepts von Castrop-Rauxel, Recklinghausen, Herten und Herne soll das Wasserkreuz zu einem einzigartigen Ort von nationaler Wahrnehmbarkeit entwickelt werden.

Alle Projekte

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Erlauben